Folk/Folklore
172207 - 0134084
Folk/Folklore
172207 - 0134084
album_1897394

Sea Of Dreams

  • Interpret: Strauss, Steve
  • TT Art: SACD Hybrid
  • Spezialität: SACD
  • Best. Nr.: 0134084
  • VÖ: 30.01.2015
  • Label: Stockfisch
  • Genre: Folk/Folklore
Merkliste
Zusammenfassung

Da braucht man weder eine Uhr noch einen Kalender: SteveStrauss rechnet in weit größeren Dimensionen. Runde zehn Jahre nach seinem Erfolg Just Like Love stellt der Sänger undKomponist sein neues Album vor – Sea of Dreams.

Warum hat es so lange gedauert? Weil Steve Strauss in zwei Welten lebt. Neben seiner Leidenschaft für Gitarre und Notenpapier arbeitet der Mann aus dem Staate New York als Sozialarbeiter in seiner Heimatstadt. Oder in den eigenen Worten: I am a man upon a road, It doesn’t have a name, In my pockets only dust, But in my heart a flame… Diese Flamme hat ihn wieder in das Studio von Stockfisch Records zurückgebracht. Mit 14 neuen Songs und Bearbeitungen. In denen man den Steve Strauss von Just Like Love ahnt, aber nicht offensichtlich wiederentdeckt. Sein Stil ist mutiger geworden, die edle Duesenberg-Gitarre dominiert viele der Lieder, dazu kommt fast so etwas auf wie Verspieltheit. Schon der Titel verrät das neue Selbstverständnis: Steve Strauss taucht in den See der persönlichen Träume. In dem sich Monster tummeln, in einer Freaky World, umgeben von Acts of War. Klingt nach Weltkritik. Ist es auch. Aber nie hart, nie verhärtet. Leichtigkeit und Humor prägen Sea of Dreams. Verpackt mit Drive, starken Melodien und dem Mix des Stockfisch-Tonstudio-Teams. Die klangliche Wirkung ist hochkomplex aber letztlich dienend an den Einfällen von Steve Strauss. Akkordeon- und Saxophon-Soli treffen auf mitunter ungewöhnliche Begleitinstrumente wie eine Tuba. Vielleicht die größte Spannbreite unter den jüngsten Produktionen von Günter Pauler – vom ausladenden Panorama-Mix in Monster bis zur bewusst reduzierten Ballade The Memory of Stones – einzig mit Klavierbegleitung und fernem Flöten-Solo. Eine Pastorale. In diesen leisen Momenten offenbart sich auch die poetische Kraft der Texte – Steve Strauss ist ein Meister, der in jeder Zeile eine Miniatur-Geschichte zu erzählen vermag. Auch die Stimme selbst ist gereift, das Timbre dunkel, druckvoll, emotional. Berührend der Moment, in dem Strauss in zwei bearbeiteten Songs zwei so grundverschiedenen nordamerikanischen Song-Helden huldigt: For The Turnstiles von Neil Young und With Open Arms von Burt Bacharach. Mit offenen Armen verabschiedet sich Steve Strauss auch von den Hörern seines neuen Albums – ein Easy-Listening-Erlebnis, fast. Eher der melancholische Rückblick auf das komplette Album, leicht, mit einem Pfeifen auf den Lippen.

Besetzung:

Steve Strauss (vocal and guitar)

Don Ross (guitars, dobro, lapsteel)

Lutz Möller (piano)

Manfred Leuchter (accordion)

Martin Huch (pedal steel)

Beo Brockhausen (whistle, saxophone)

Wolfgang Beisert (ukulele)

Titel
  • Sea of Dreams
  • Freaky World
  • Off the Wire
  • Forever and a Day
  • Acts of War
  • Radio Man
  • For the Turnstiles
  • Naked
  • Last Day Out
  • Monster
  • Oh, I
  • On the Moon
  • The Memory of Stones
  • With Open Arms