Lateinamerika (Mittel-/ Südamerika)
172210 - 06159992
Lateinamerika (Mittel-/ Südamerika)
172210 - 06159992
album_18624574

Cuban Soul Train

Merkliste
Zusammenfassung

„Here is GBS Miami …

… the radio station with the pleasure to play the good music for you!” Vierzig Jahre später kommt diese Ansage Roberto noch immer über die Lippen als hätte er sie gestern gehört. Damals trug er Schlaghosen-Jeans, bunte Hemden und seine Haare wuschelten im Afrolook um seinen Kopf. Über den Äther empfing er in Havanna die Hits der 70er Jahre. „Wenn Barry White im Fernsehen auftrat, waren die Straßen leer gefegt“, erinnert er sich. Die Show “Soul Train”, die in den USA afroamerikanische Musiker in die TV- und Radio-Programme brachte, hatte auf der Karibikinsel eine treue Fangemeinde. Rythm and Blues, Uptown und Motown Soul – das ist Musik, die Afroamerikanern auf dem ganzen Kontinent aus der Seele sprach und den damaligen Teenager Roberto Gonzalez Hernandez alias Roberto Santamaria faszinierte.

Riesig müssen seine dunklen Augen geworden sein, als er seinen Onkel, der auf Familienbesuch in Havanna war, nach James Brown fragte und dieser antwortete: „Jaja, mit ihm habe ich letzte Woche in Las Vegas gespielt.“ Mongo Santamaria, der berühmteste Conguero dieser Zeit in den USA, war der Bruder seines Vaters. Er freute ich über den musikvernarrten jungen Neffen und erzählte unermüdlich von den Golden Times der Soulmusik in New York, Chicago und Miami. Marvin Gaye, Aretha Franklin, The Commodores, Earth, Wind & Fire und immer wieder James Brown – er weiß alles über sie, kennt jeden Songtext, Roberto ist ein wandelndes Lexikon der Soul&Funk-Zeit.

Nun hat er sich seinen Traum erfüllt: eine CD mit beliebten Coversongs dieser Zeit. Ein Wiedererwecken einer Musikrichtung, die für das afroamerikanische Selbstbewusstsein so wichtig war und mit afro/kubanischen Interpretationen ein neues Lebensgefühl der Karibikinsel beschreiben. Unverkennbar kubanischer Stil und doch eine Überraschung, weil man diese Fusion aus den Casas de la Musica nicht kennt. Roberto Santamaria lebt mit jeder Faser seines Körpers in dieser Musik und ist Kubaner durch und durch – diese Verbindung macht das Projekt einzigartig.

„The Cuban Soultrain“ beginnt als Bühnenshow im Stil der 70er Jahre und entwickelt sich zu einer Tanzparty mit Salsa-, Merengue-, Raggaeton- und Cha Cha-Rhythmen. Der Höhepunkt jedes Live-Auftritts kommt mit „Papaya“, eine eigene Songo-Rap Creation, die mit dem typisch smarten doppeldeutigen Text kubanischer Lieder das Publikum zu ekstatischem Tanz verführt. Wer diesen kubanischen Zug besteigt, entdeckt eine alte Welt mit neuen Augen.

Bei den Arrangements haben kubanische Musiker mitgewirkt: Studio-Inhaber Nicholas Sirgado, berühmter kubanischer Gitarist und Bassist klassisch-moderner Musikstile und musikalischer Direktor von Conexion Cubana, früher Soneros de Verdas und Livan Morejon, ein langjähriger Freund von Roberto, der mit Irakere-Mitgründer Oscar Valdez in dessen afrokubanischer Jazz-Band Diakara spielte, heute bei Legendas.com, bekannt für traditionelle kubanische Musik im Stil von Buena Vista Social Club.

Für den raffinierten Feinschliff bei Produktion, Mix und Mastering sorgte: Dany Labana Martinez, der kubanische Jimmy Hendrix.

Die Aufnahmen fanden am Plaza de la Revolucion in Havanna im Studio von Nicholas statt.

Mit Empfehlung von Juan de Marcos, Bandleader Afro Cuban All Stars und Vater des Buena Vista Social Club.

Titel
  • Besito Pa´ Ti
  • I Got You (I Feel Good)
  • Bacalao Con Pan
  • (Sittin´ On) The Dock Of The Bay
  • Papa Papaya
  • I´M Gonna Love You Just A Little Bit More Baby
  • (Shake, Shake, Shake) Shake Your Booty
  • Suavecito
  • Theree Little Birds
  • Lucy