Pop Jazz / Smooth Jazz
172210 - 03719032
Pop Jazz / Smooth Jazz
172210 - 03719032
album_20157713

Come Closer

Merkliste
Zusammenfassung

Der brasilianische Gitarrist Diego Figueiredo lebt in, mit und für die Musik. Manche Leute sind einfach dazu gedacht, Musiker zu sein. Diego ist einer. Er wurde 1980 in Franca, Bundesstaat São Paulo, geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Musizieren. Mit zwölf Jahren hatte er bereits eine lokale Anhängerschaft, und als er fünfzehn war, zog er eine große Menschenmenge in Brasilien an. Jetzt, im Jahr 2019, hat er die Welt erobert. Diego hat mehrere Alben aufgenommen, sowohl solo als auch in Zusammenarbeit mit anderen, und tourt ständig auf der ganzen Welt. Er kann nicht länger als "aufsteigender Star" unter den großen (Jazz-) Gitarristen der Welt heruntergespielt werden - er gehört unbestreitbar zur etablierten Elite. Seine Fähigkeiten auf seinem Instrument stimmen nur mit seiner entwickelten Fähigkeit überein, sich frei zwischen den Stilen zu bewegen, und seine erhabene Technik ist gepaart mit einer hervorragenden Fähigkeit, sein Spiel so zu variieren, dass es mit unerschütterlicher Aufregung strahlt. Seine ausdrucksstarke Stimme auf der Akustikgitarre lässt sich vom reichen musikalischen Erbe seines Heimatlandes inspirieren, aber er hat auch ein tiefes Wissen und Gespür für die Eigenart des Jazz sowie für die klassische Gitarrentradition. Diego Figueiredo kann spielen, was er will.

Come Closer ist die vierte Veröffentlichung von Diego für STUNT Records unter seinem eigenen Namen und gehört zu den Follow-ups des atemberaubenden Debüts von 2008, Dadaio, das dafür verantwortlich ist, dass viele Hörer auf sein Genie aufmerksam wurden, und ein Album in Zusammenarbeit mit dem legendären brasilianischen Percussionisten Robertinho Silva ist. Tempos Bons folgte im Jahr 2012 mit „sinnlichen und poetischen Landschaften, in denen Melodie und Rhythmus sowie jugendliche Kreativität mit Lebensfreude und Sinnlichkeit Triumphe feiern.“ Auf Broken Bossa 2015 strahlte Diego in verschiedenen Formaten, darunter Solo, Duo und Trio-Konstellationen, seine Talente und sein entspannter Musikgenuss auf Augenhöhe - jedes Bandmitglied lässig und entspannt, aber wild virtuos.

Diego Figueiredo hat auch bescheidene Seiten, wo die Virtuosität im Dienst anderer eingesetzt wird. So werden seine Fähigkeiten als Begleiter sehr bewundert - insbesondere von Sängern, bei denen er für musikalische Totalität spielt, und wie bei Come Closer für „Dualität“. Unprätentiös und verspielt interpretieren Diego und drei Sängerinnen ein äußerst vielfältiges Programm auf höchstem Niveau und in ständig wechselnden Tempi und Themen. Mit Cyrille Aimée, Janni Siegel und Chiara Izzi tourte er intensiv durch die ganze Welt. Und genau diese drei Sängerinnen begrüßen ihn auf ihre jeweils eigene warme und vertraute Art und Weise mit einem Repertoire an Ohrwürmern - von Jobim bis My Fair Lady, Jazzstandards, einer einzigen Diego-Komposition und einigen Überraschungen wie Miles Davis’ Nardis mit portugiesischem Text. Die Sängerinnen tragen zu einem entspannten und wunderschön unakrobatischen Album bei, das sich durch eine großartige Ausdruckskraft gegenüber Diego's gedämpftem, virtuosem, warmem Gitarrenton und den Perlen auszeichnet, die er als Solist aneinanderreiht.

Diego arbeitet seit einigen Jahren mit Cyrille zusammen, haben auf Broken Bossa zusammengearbeitet und ist die Art von Sängerin, in die man sich verliebt. In Frankreich geboren und aufgewachsen, lebte sie einige Jahre in Brooklyn, ist aber jetzt nach New Orleans gezogen. Sie ist zu einer gefragten Künstlerin geworden und begeistert auf Come Closer mit ihren agilen Gesangskünsten und ihrem verspielten, ausdrucksstarken Jazzstil auf vier inspirierten Covers. Es ist unmöglich, dem Konsum und der Freude an ihrer Arbeit zu widerstehen.

Janis Siegel ist bekannt als das charmanteste und extrovertierteste der Mädchen in Manhattan Transfer und war 1969 am Debüt der Gruppe beteiligt, als sie mit ihrem jazzigen polyphonen Gesangssound auf die Bühne kamen. Siegels unverwechselbare Stimme ist zu absolut allem fähig, aber sie verzaubert die Zuhörer mit ihrer Energie, Fantasie und Auswahl an Liedern - ein Fest voller Freude, das von dem zwingenden Glanz der Erfahrung erstrahlt. Ihr Geschichtenerzählen hat eine aufrichtige und wundersame Tiefe.

Come Closer endet mit drei Tracks mit Chiara Izzi. Sie ist vielleicht die unbekannteste der drei "Damen" von Diego, aber mit einem Talent, das Gehör sucht und es verdient, bewundert zu werden. Ihre musikalische Reise begann in Italien am Klavier und dank eines aktiven Lebens und einer aktiven Karriere in Europa hat sie eine vielseitige Professionalität erreicht, die es ihr ermöglicht, die Jazztradition zu meistern und einen zutiefst persönlichen, einzigartigen Klang und eine herausragende Stimme zu entwickeln. Chiaras internationales Debüt fand 2011 beim Gesangswettbewerb des Montreux Jazz Festival statt, bei dem sie von Quincy Jones den ersten Preis erhielt. Wenn sie nicht international auf Tour ist, ist sie in New York (wo sie jetzt lebt) zu hören, wo sie regelmäßig in prominenten Jazzclubs und Veranstaltungsorten mit einigen der besten Musiker der Stadt auftritt … einschließlich Diego!

Titel
  • Once I loved
  • I could have danced
  • You won't be satisfied
  • Whatever Lola wants
  • Sexta Feira
  • Dreamer
  • One note samba
  • Gone with the wind
  • Gee Baby
  • Like someone in love
  • Nardis
  • Moon River