Pendulum of Fortune

Die Mail-Order Company "Destiny Records" aus UK beschreibt eindrucksvoll das neue Album Searching For The God Inside von Pendulum of Fortune: "Ich verstehe die Mentalität in der Musikindustrie manchmal nicht. Du bekommst seelenlosen, schäbigen Mist, der 24 Stunden am Tag durch jedes verfügbare Medium runtergerissen wird, aber Material, das eine ernsthafte Aufmerksamkeit verdient, wird mit kaum einer Erwähnung aus der Hintertür gestoßen ... nimm das 'Searching For The God Inside' Debüt von Pendulum Of Fortune zum Beispiel. Vor ein paar Jahren vom ehemaligen Eloy-Schlagzeuger Bodo Schopf gegründet, hätte man gedacht, dass sein Name allein und der von PC69 / Voodoo Circle-Frontmann David Readman ausgereicht hätten, um die Presse zu begeistern, aber nein, die Medienstille war betäubend. Deren  Versäumnis, denke ich, kann für den Vierer kaum ermutigend sein, besonders wenn man sich mit der Qualität der Songs näher beschäftigt. Durchdrungen von der besten Retro-Traditionen der 70er / 80er Jahre und doch mit den subtilen Feinheiten, die eine Produktion des 21. Jahrhunderts zu bieten hat, reflektiert ‚Searching For The God Inside‘ Rainbow, Sabbat, Metallica, MSG etc. und ist doch nicht von irgendjemandem abgeleitet. Drückende heavy Riffs - Bassist Franky R. (MSG) und der klassisch ausgebildete russische Gitarrist Vladimir Shevyakov haben mit Sicherheit eine dynamische Klangwand kreiert, die von melancholischem Melodrama durchzogen ist - sengende Soli, angstbeherrschte Gesangsmelodien (Readman ist auf seiner gewohnten Spitzenform), wogende Stimmungen und abwechslungsreiche Tempi sind an der Tagesordnung, mit prachtvollen Brummern wie 'I Can’t Escape No More' (sehr Rainbow) und 'Higher' (Aldrich-Ära Whitesnake) oder dem schimmernden 'Time After Time' (Metallica meets Scorpions) ) erstrahlt ein Album voller Höhepunkten. Widersetze Dich dem Trend und kauf etwas Greifbares, vertraue mir, du wirst es nicht bereuen! (Destiny Records, UK)"

Zum Album

Download Review

Zum News-Archiv