Die neue Piega Premium Serie

Die neue Generation der Premium-Lautsprecherserie von Piega überzeugt mit einer fantastischen Klangqualität – auch dank des im Topmodell erstmals eingesetzten neuen Hochtonbändchens LDR 3056.

Mit ihren Bändchenhochton-Lautsprechern gibt sich die neu aufgelegte Serie in sanft geschwungenen Aluminiumgehäusen bereits auf den ersten Blick als Modellreihe des Schweizer Audiospezialisten zu erkennen. Dabei ist es dem Entwicklerteam um Mastermind Kurt Scheuch gelungen, die schon bislang überaus klangvollen und ästhetischen Premium-Aluminiumsäulen und -Regallautsprecher noch einmal audiophiler aufspielen zu lassen.

Die neuen Piega-Lautsprecher Premium 701, 501 und 301 sind technisch und optisch die konsequente Weiterführung eines der erfolgreichsten Lautsprecherkonzepte des in Horgen am Zürichsee beheimateten Herstellers. Zur Verfeinerung des Erscheinungsbildes passte der Schweizer Designer Stephan Hürlemann die Frontabdeckungen bündig in das C-förmige Gehäuseprofil ein und schuf so eine formale Harmonie, die sich perfekt in jeden Wohnraum einfügt. Das wunderschöne Finish des geschliffenen Aluminiums zeigt schon von außen die Liebe zur Handarbeit, die sich auch im Inneren der Lautsprecher fortsetzt.

Modernste Chassistechnologie verhilft dem neuen Premium-Trio zu einer atemberaubenden Klangqualität. Während in den beiden kleineren Modellen der bewährte Piega-Hochtöner LDR 2642 in der verbesserten MKII-Version zum Einsatz kommt, schwingt im Flaggschiff der Serie, der Premium 701 erstmals das neue Hochtonbändchen LDR 3056. In dieses Hochtonsystem flossen alle wesentlichen Erkenntnisse ein, die bei der Entwicklung der Piega Line Source Driver und des Piega-Coax-Systems der zweiten Generation gewonnen wurden. So besitzt die hauchdünne Membran eine neu entwickelte Aufhängung und wird durch eine masselose Bedämpfung perfekt kontrolliert. Dank eines optimierten Magnetsystems und des neuen Folienlayouts verfügt das System über einen sehr hohen Wirkungsgrad, eine größere Bandbreite und Linearität sowie – als hörbares Ergebnis des enormen Aufwands in der Entwicklung und Fertigung – ein beeindruckendes Auflösungsvermögen. Die massive Aluminiumfrontplatte des LDR 3056 erlaubt dabei einen homogenen Übergang von der Membran zur Schallwand.

Die Tiefmitteltöner wurden ebenfalls in zahlreichen Details verbessert und speziell auf die neuen Gehäuse und Bändchenhochtöner abgestimmt. Die MDS-Konustreiber sind auf besonders langhubige Bewegungen ausgelegt So gewährleisten sie trotz ihrer – den schlanken Gehäusemassen geschuldeten – vergleichsweise kleinen Durchmesser von 120 und 140 Millimetern einen impulsiven, dynamischen und selbst in mittelgroßen Räumen noch druckvollen Bass.

Einen maßgeblichen Anteil an der überaus präzisen Tieftonwiedergabe der neuen Premium-Modelle haben die ebenfalls nochmals verbesserten Aluminiumgehäuse. Sie weisen jetzt im Vergleich zu den bisher verwendeten Boxen eine um 30 Prozent steifere Struktur auf. Und dank der abgerundeten Gehäuseform ohne rechte Winkel können keine störenden stehenden Wellen innerhalb der Gehäuse auftreten, wodurch eine klar konturierte, verfärbungsfreie Abstrahlung aller mittleren und tiefen Frequenzen gewährleistet ist. Alle Modelle der Premium-Serie sind in drei Gehäusevarianten lieferbar: silbern eloxiert oder weiß lackiert mit silberfarbener Abdeckung und schwarz eloxiert mit einer schwarzen Abdeckung.

 

Zur Premium-Serie

Zum News-Archiv